Energie Service Nord

Unsere Energiespartipps

Viele Haushalte Sparen am falschen Ende

Viele Leute denken sie sparen viel Strom, da Sie das Licht immer gleich aus machen oder ihre Gerät nicht auf Standby laufen. Natürlich lässt sich so Strom sparen und es verlängert die Lebensdauer viele Geräte enorm, dennoch gibt es viel schlimmere Energiefresser. Wir haben für Sie die Top 5 Stromverbraucher und was Sie gegen diese Stromfresser machen können.
Unsere Daten beziehen sich auf 150 Nutzungen im Jahr, bei einem durchschnitlichen Strompreis von 26,5 Ct./KWh.


Top 5 Energiefresser

Ein Backofen bzw. Herd, der älter als 10 Jahre ist Verbraucht im Schnitt pro Jahr 160 KWh, dieser Wert lässt sich durch einen neuen Klasse A Backofen auf 80 KWh reduzieren. Durch den austausch des Alt-Gerätes ist eine Jährliche einsparung von bis zu 50 € im Jahr, bei häufiger Nutzung mölglich.
Den durchschnittlichen Neupreis der Geräte haben Sie nach ungefähr 6 Jahren wider raus, bei steigenden Strompreisen schneller.

Die Kombigeräte (116 L) haben sich im Laufe der Jahre wesendlich verbessert. So verbaucht ein Gerät, das vor 2005 hergestellt wurde 133 € pro Jahr, ab 2005 hergestellt sank der durchschnittswert auf 70 € pro Jahr, ein immernoch alt Gerät das nach 2009 hergestellt wurde hatte lediglich einen Verbauch von 51 € pro jahr, das entspricht ungefähr 213 KWh. Ein heutiges Kombigerät, dass nach 2015 hergestellt wurde verbraucht mit der Klasse A zwischen 93 KWh (116L) und 196 KWh (255L), je nach Alter und Größe des Kombigerätes liegt die Ersparnis pro Jahr zwischen 29 € und 108 € pro Jahr.
Den Durchschnittlichen Neupreis der Geräte haben Sie je nach ungefähr 4-8 Jahren wider raus, bei steigenden Strompreisen schneller.

Kühlschrank Einzelgeräte verbrauchen weniger als die Kombigeräte, jedoch rechnen viele nicht mit ein, dass auch der Gefrierschrank einen Verbrauch hat. Beide Einzelgeräte zusammen haben eine Jahres Verbrauch je nach Größe der Geräte zwischen 254 KWh und 512 KWh pro Jahr. Die größte Ersparniss haben sie hier, wenn Sie die einzelgeräte durch ein Kombigerät ersetzen. Sollten Sie die kleinsten Einzelgeräte haben und ersetzen diese durch das kleinste Kombigerät, sparen Sie pro Jahr bis zu 39 €, bei größeren Geräten sogar bis zu 100 € pro Jahr.
Den Durchsncittlichen Neupreis der Geräte haben Sie nach ungefähr 4-6 Jahren wider raus, bei steigenden Strompreisen schneller.

Im Durchschnitt verbraucht jede Person 40 L Wasser am Tag, davon werden ungefähr 30% als Warmwasser aufbereitet (Duschen, Baden, Waschen etc.). Der Nachteil eines Boilers ist, dass der Boiler das Wasser immer wider auf die eingestellte Betriebstemperatur erhitzt, das bedeutet er ist ein Konstanter Verbraucher. Empfohlen wird, wenn möglich einen Boiler durch einen Durchlauferhitzer ersetzen, wenn nicht die Betriebstemperatur auf Zimmertemperatur senken oder sogar ganz vom Strom netzt zu trennen und nur dann anzuschließen, wenn Warmwassr benötigt wird. Auch heir sollte macn schauen den Boiler durch ein neueres Model zu ersetzen (ab 6 Jahre Alter). Um das Wasser von 5°C auf 55°C zu erhitzen braucht ein alter Boiler ungefähr 0,058 KWh pro Liter. Die Konstante erwärumg des Wasrs kostet pro Tag ca. 1 KWh, daraus ergibt sich bei einem 4 Personenhaushalt ein durchschnittlicher Jahresverbrauch von 3750 KWh. Durch das senken der Betriebstemperatur, das ersetzen des alten Boilers und das abschalten bei nichtnutzung ist eine Ersparnis von 1500 KWh keine seltenheit.
Daraus ergibt sich eine Kostenersparnis von bis zu 360 € pro Jahr. (Ein neues Gerät haben Sie nach 10 Monaten eingespart.)

Auch bei einem Durchlauferhitzer ist Sparpotential. Der Vorteil gegenüber einen Boilers, ist dass der Durchlauferhitzer nur dann das Wasser erhitzt, wenn es gebraucht wird. Allerdings sollte auch hier drauf geachtet werden, dass das Gerät relativ neu ist. Ein alter durchlauferhitzer liegt meist bei einem fach doppelt so hohen verbrauch pro Liter Wasser wie ein neuerer.
Auch hier ist eine Ersparnis zwischen 30 € und 50 € pro Jahr keine seltenheit.

Durch eine einmalige Invastistion von nur 800 € erreichen Sie eine jährliche Ersparnis von bis zu 200 €.